Italien GPS Download

( unsere  kostenlosen Downloads sind als “zip”- Datei verpackt,  müssen also nach dem Download von Dir entzipt / extrahiert werden )
        

Haftungsausschluss GPS Downloads

                                        Touren im Dreiländereck

Nauders Höhenweg - Reschensee

MTB 34 km - 1.000 Hm

   Tour I-M50


Ende April verwehrt die Schneelage oft noch so manche MTB-Tour in Nähe der 2.000er Höhenlinie. Doch der Nauderer Panorama-Höhenweg auf  2.100 M.ü.N. lässt sich schon befahren, während sich tatsächlich noch die letzten Skifahrer auf der Piste tummeln.
Auf Asphalt, Schotter und Pfad kletterst Du zunächst zum höchsten Punkt der Tour hinauf, wo Du auf den Höhenweg triffst. Dieser teils schmale Pfad schlängelt sich dann auf 2km an der teils stark abschüssigen Südflanke des Valdafour entlang. Für Techniker ein grandioses Teilstück. In der belebteren Wanderzeit jedoch nicht empfehlenswert, da ein Ausweichen nicht immer möglich ist und so mit ständigen Stops und Absteigen verbunden ist. Je nach Schneelage kannst Du dann entscheiden, ob Du dem roten Optionstrack zum Reschensee im Gelände folgst oder direkt ins Tal rollst und dort auf dem Radweg einen Abstecher zum Selbigen anhängst.

Anfahrt:  Italien A12 Ausfahrt Zams, B180 Reschen-Bundesstraße, in Nauders Parkmöglichkeit suchen.

NaudersReschensee Profil

NaudersReschensee Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                                         Touren mit Startpunkt: Meran

St.Pankraz - Vigilio

   MTB 59 km - 2.900 Hm         

Tour I-M60

Eine Tour zum Saisonauftakt im zeitig befahrbaren Bikerevier Meran.
Die Tour ist technisch einfach fahrbar, davon sehr viel auf Asphalt, ab Kilometer 39 (letzter Gipfel) sehr schöner, leicht fahrbarer Waldtrail bergab. Die letzten 8km rollen sich auf dem asphaltierten Radweg mit leichtem Gefälle entspannt durch die für Meran typischen Obstplantagen.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt BozenSüd, Schnellstraße Mebo bis Meran.
Die alternative Route über den Jaufenpass bei Ausfahrt Sterzing ist eher nur für die Rückfahrt geeignet, wenn dann noch Zeit ist. Da man hierfür 1 Stunde mehr rechnen sollte, die kurvenreiche Fahrt bis auf 2100 Hm sehr ermüdent wirkt und man sicher auch die tolle Aussicht in Ruhe genießen möchte.

 

Höhenprofil Meran StPankraz

Karte Meran StPankraz

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Eisjöchl - Überquerung der Texelgruppe

   MTB 90 km - 3.500 Hm

Tour I-M61

Eine Tour die wohl besser auf 2 Tage aufgeteilt werden sollte.
Falls Du sie an einem Tag bewältigen möchtest, so spare Dir genug Körner für die restlichen 18 km, für den Naturnser Höhenweg auf.
Während es sich auf den ersten 16 km Radwanderweg mit kaum spürbarer Steigung nach Moos leicht einrollen lässt, beginnt auf den nächsten 20 km der Anstieg zum Eisjöchl mit einer durchschnittlichen Steigung von 6% meist auf Straße und später idyllischem Forstweg.
Ab der Lazinser Alm ist dann jedoch jeglicher Spaß für MTBiker erst einmal vorbei. Denn die nächsten 7 km mit 1.000 Höhenmeter müssen auf Grund der Steigung bis zum Eisjöchl hinauf meist geschoben werden. Dafür belohnt der Blick vom höchsten Punkt mit 2.900 m.ü.N. mit dem Gefühl "es geschafft zu haben".
Ins Tal rollt es sich dann fast von allein. Denn auf der Westflanke des Eisjöchls erfordern nur die oberen 3 km noch etwas Fahrkönnen, die restlichen 22 km lassen sich dann leicht und schnell nach Naturns hinabrollen. Ab dort folgst Du dem Höhenweg Naturns - Meran, der noch mal richtig Ausdauer erfordert. Immerwieder erwarten Dich hier kurze und knackige Rampen mit max. 10 Höhenmetern, die einem leicht den letzten Nerv rauben können. Dafür ist die Aussicht natürlich ein Traum.
Starke Regenfälle verschütten jedoch hin und wieder den sich am Hang entlang schlängelnden Traumpfad  und Abschitte können gesperrt sein oder entsprechen nicht mehr ganz unserer GPS-Aufzeichnung. Beachte unbedingt die Warnhinweise am Wegesrand und umfahre den Teil, wenn es empfohlen wird! (eine Optionalstrecke ist in der GPX-Datei enthalten sowie auch wichtige Wegpunkte für die Tour)

Eisjöchl Texelgruppe Profil

Eisjöchl Texelgruppe Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Parkplatz: Dorf Tirol, kostenpflichtig

 

 

                                         Touren mit Startpunkt: Brixen

Natz - Stoanamandl - Rodeneck

MTB 50,6 km - 2.350 Hm

Tour I-BZ10

Auffahrt auf Forstwegen zum Gipfel auf 2.118 Hm. Ab Gipfel 3 km bergab meist fahrbarer Trail. Zwischen Spinges und Mühlbach stückweise steiler Downhill. Tolle Landschaftseindrücke am Schloss Rodenegg und Runderbrücke. Die restlichen 11 km mit 360 Hm Steigung lockerer Landschaftgenuss auf gut fahrbaren Wegen durch Waldflächen und Obstplantagen. Wer mehr möchte, kann die Option "Fröllerberg" mit 18 km/1.150 Hm mehr einbauen.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Brixen, auf E66 Rtg. Bruneck, nach 2km im Industriegebiet
Parkmöglichkeit: suchen

 

Hoehenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Brixen - Um die Plose

MTB 44 km - 1.500 Hm

Tour I-BZ11

Auf dieser fahrtechnische einfachen Tour kletterst Du auf den ersten 30 km bis zum höchsten Punkt vorwiegend auf Asphalt hinauf. Hier erlebst Du ein gigantisches Panorama auf Peitlerkogel und dessen Nachbarn. Ab KM 27 befährst Du kurze Up- und Downhills auf Wanderpfad. Wer möchte, kann auch auf der Passstraße bleiben, muss jedoch den motorisierten Ausflugsverkehr in Kauf nehmen. Ab KM 33,2 rollt es sich dann auf einfach fahrbarer Forststraße die restlichen 11 km einfach und zügig bergab.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Brixen Industriegebiet (2.Brixen-Ausfahrt),
Parkmöglichkeit: direkt am Sportplatz

 

 

Hoehenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Brixen - Lüsner Alm - Würzjoch - um den Peitlerkofel

MTB 84,0 km - 3.000 Hm

Tour I-BZ12

TraumPanorama mit viel Trails. Anfangs meist leicht fahrbar, später mehr Schiebestücke Man sollte schon einige KM in Höhenluft verbracht haben, da man sich bei dieser Tour wohl locker mal 5h auf rund 2.000 m Höhe bewegt.
Start am Sportplatz im Industriegebiet von Brixen.
Die ersten 25 km auf Straße bis auf eine Höhe von 1.729 m.ü.N. Ab dem Parkplatz Kreuznerberg füllst Du am besten nochmal die Wasserflaschen auf und tauchst ins Gelände ein. Auf einer breiten und flach ansteigenden Forststraße lassen sich die ersten tollen Landschaftbilder genießen. Bis KM 60 bleiben wir auf einer Höhe um die 2.000 m.ü.N. Vorbei an vielen bewirtschafteten Almen lassen sich die meisten Forst- und Wanderwege
gut und leicht fahren. Auf den ersten 50 km sind es nur 2 größere Schiebestücke mit 300 und 600 Meter Länge, die auf Grund Ihrer Steigung vom Bike zwingen. Ansonsten gleitet man größtenteils über menschenleere, weitläufige, leicht fahrbare Forst- und Wiesenwege mit jeweils gigantischen Aussichten dahin.
Ab dem Würzjoch erwartet uns panoramatechnisch wohl der schönste Abschnitt in ganz Europa - die Höhenrunde um den Peitlerkofel. Jedoch heißt es hier leider auch
viel schieben. Ab KM 51,4 durchquert man eine zerrüttete Felslandschaft von 1,2 km Länge und ab KM 53,6 wartet eine fieße Steigung mit locker 24% und mehr mit einer Länge von 800m bis zum Gömajoch hinauf. Ab dort zum Glück wieder herrlicher Fahrspaß auf schmalem, leicht fahrbarem Trail, später breite Forststraße und ab KM 57,5 nochmal Zähne zusammenbeißen und die letzten 200 Hm über eine Länge von 1,3 km
nach oben kriechen. Wer hier noch Körner hat, braucht nicht schieben. Dafür rollt es sich dann auf 24 km mit einem Höhenunterschied von 1.800 Metern leicht ins Ziel (bis auf einen kurzen Waldtrail und 3 Mini-Schnappern kurz vor Schluss).
 

Profil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

      Touren mit Startpunkt: A22 - Klausen/Gröden

Barbian - Rittner Horn

MTB 59,7 km - 2.300 Hm

Tour I-BZ20

Leichte MTB-Tour auf breiten Forstwegen und Nebenstraßen mit toller Aussicht während der ganzen Tour. Nach der Tour lässt sich der Kastanienkuchen im Cafe direkt an der Kreuzung neben der Kirche besonders entspannt geniessen.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Klausen, Parkplatz in Barbian

 

Hoehenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

St.Ulrich - Geislergruppe

MTB 57 km - 2.300 Hm

Tour I-GRD01

Die Tour beginnt mit der längsten Steigung des Tages: 7km mit knapp 1.000 Hm. Dann belohnt ein gigantisches Panorama auf meist gut fahrbarem, schmalen Wanderweg. Ab Km 17,5 700m mit 130 Hm bergauf schieben. Dann tolle Landschaft und Einkehrmöglichkeit an Geisleralm auf knappen 2.000 Hm. Es folgt eine 12 km leicht fahrbare Abfahrt auf Forststraße. Restliche Tour schöne Forst- und Waldwege. Traumtour. Bei KM 51,5 “Hotel Pontiges” sind alle Gerichte sehr vorzüglich. Bietet sich auch nach der Tour für die Rückkehr mit dem Auto an.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Klausen, Grödner Tal,
Parkplatz in St.Ulrich am Sportplatz

 

Hoehenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Sella Runde      ! Naturwunder erleben !

      MTB  58,2 km - 2.600 Hm 

             Tour I-GRD10

Auf dieser Tour erlebst Du Europas wohl grandioseste Bergwelt. Rings um die Sellagruppe hast Du aus jedem Winkel dieser Tour freien Blick auf mindestens ein Massiv dieser eindrucksvollen Felsgiganten.
Am Parkplatz der Seilbahn startest Du sofort in den steilsten Aufstieg des heutigen Tages. Der dazu noch lockere Kies schluckt mächtig Energie. Dafür erreichts Du nach 2,7 km das Refugio Comici und den dort beginnenden Höhenweg zur steineren Stadt "Citta Dei Sassi", von dem man schon die ersten tollen Bergketten bewundern kann, dann jedoch auf dem 800m total verblockt zur Klettertour wird. Wer das nicht mag, benutzt lieber die optionale Auffahrt neben der Straße zum Sella-Joch (in der Karte rot markiert). Bergab im Gelände und bergauf auf überwiegend Asphalt hast Du recht schnell den Passo Pordoi erreicht. Ab dort wechselt der Untergrund in die erdige Form. Nach den ersten kniffligen Höhenmetern zum Rifugio Ta Federola folgt ein flach dahinschlängelnder Bindelweg mit einer traumhafter Aussicht auf das Marmolada-Massiv und dem zu Fuße liegenden Fedaia-Stausee.
Du bist der Meinung schöner kann´s kaum werden? Dann nimm die schnelle Abfahrt nach Arabba, fülle dort Deine Getränkeflaschen auf, klettere den nächsten Anstieg mit 400 Hm zum Passo Incisa hinauf und rolle auf den Traumwegen nahe Corvara entlang.
Für MTBiker eher untypisch erlebst Du ein weiteres Panorama-Highlight von der Straße aus, auf der Du die letzten 300Hm zum Passo Gardena (Grödener Joch) bezwingst.
Parkplatz: Seilbahn Plan de Gralba

Sella-Runde Profil

Sella-Runde Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                                         Touren mit Startpunkt: A22 - Völs

Völs - SeiserAlm

   MTB 58 km - 2.200 Hm

Tour I-BZ30

Ab Völser Weiher 3km herrlicher Waldweg mit kaum spürbarer Steigung (Macht mit vollgefedertem Pferdchen richtig Spaß, Hardtails haben es leider etwas schwerer). Ab KM 6 auf Straße wechseln. Auf 1.800 m.ü.N. Ankunft im Seiser Alm Gebiet. Es folgen gut fahrbare, breite Wege mit gigantischem Panorama.
Die letzten 300 Hm Steigung mit 16-30% auf  breitem Schotter/Beton zur Tierser Alplhütte (höchster Punkt).
Ab hier führt ein Wanderweg weiter zum Schlernhaus und von dort nach Völs zurück (rote Linie), mit dem Bike nicht zu empfehlen. Fast alles zum tragen, teilweise klettern und schieben, sowieso Fahrverbot (2 Tage einplanen)!!! Mit dem Bike besser über die Seiser Alm zurück (schwarze Linie in Karte, hier rechts).
Für diese Runde richtig viel Zeit einplanen!!! Bereits 4h bis Tierser Alplhütte.

Falls Du Dich doch für die Schiebepassage (rote Linie) entschlossen haben solltest, erwarten Dich weitere 200 Hm mit starker Steigung (Bike schultern), danach auf 2.550 Hm 3 km meist fahrbar. Für Abstieg viel Zeit einplanen. 1,7 km mit 400 Hm starkem Gefälle und sowieso Fahrverbot. Ab Schwaiger Alm “Prügelweg” (5km mit 800 Hm) nur bei trockenem Wetter befahrbar (größtenteils Holzbohlen verlegt, die dann rutschig sind). Ist zu Fuß scbon schwierig. Mit dem Bike wirklich nicht zu empfehlen!!!

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Klausen/Gröden.
 

Karte Voels_SeiserAlm

Höhenprofil
Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

Völs - Schlernhaus

   zu Fuß 19 km - 1.565 Hm

Tour I-BZ31

Leichter Start vom Waldparkplatz auf breitem Wanderweg, teils Schotter bis zu KM 5, wo sich Auf- und Abstieg trennen. Bergauf "Schaufelsteig": 2 km mit durchschnittlich 33% Steigung = sehr steil und nur für Geübte zu empfehlen.
Oberhalb von 2.200 m.ü.N. lockere Wanderung über Almwiesen mit tollem Panoramablick auf die gesamte Rosengartengruppe. Gipfelkreuz auf 2.526 m.ü.N., Rückkehr zum Schlernhaus (Zeit zur Rast), dann Abstieg über Prügelsteig, auf den nächsten 4 km durchschnittlich 20% Gefälle, jedoch einige Abschnitte mit Holzbohlen ausgelegt, ist bei Nässe unendlich glitschig.
Diese Wanderung also unbedingt nur bei trockenem Wetter unternehmen!!!

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Klausen/Gröden.
 

 

Karte

Höhenprofil
Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

     Touren mit Startpunkt: A22 - Steinegg, Obergummer

Obergummer - Rosengarten

   MTB 52,3 km - 2.300 Hm

Tour I-BZ35

Start auf 1.300 Hm an ruhig gelegenem Wanderparkplatz mit Hotel/Restaurant und schöner Panorama-Terasse  für die anschließende Einkehr.
Runde mit toller Aussicht. Jedoch nicht zu unterschätzen: Die Runde beginnt einfach und zügig fahrbar mit geringer Steigung auf Forst- und Asphaltstraßen. Doch die 2. Hälfte ab KM 26 hat es dann in sich. Die Tour folgt nun hauptsächlich breiten Wanderwegen und Trails, allerdings auf sehr gut fahrbarem Wald- und Wiesenboden.
Highlights: Karersee, Blick auf die Rosengartengruppe und Latemartürme, viel weicher Waldboden-Anteil

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Bozen Nord - Steinegg - Obergummer

 

Höhenprofil Obergummer-Rosengarten

Karte Obergummer-Rosengarten

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                                   Touren mit Startpunkt: Bozen

Bozen - Avelengo - Monte Di Meltina

   MTB 55,3 km - 2.100 Hm

Tour I-BZ40

Eine herrliche Panorama Tour in den Sarntaler Alpen.
Zu Anfangs etwas hakelig, windet sich der Anstieg teils auf Asphalt, teils auf kurzen Trails, immer mit grandioser Aussicht, zum nördlichsten Punkt, dem Einstieg auf die Transalp ”Viaclaudia”. Auf leicht fahrbaren Fostwegen erklimmst Du den Gipfel und erlebst nach einem kurzen Trail (ca.2km) bergab ein unglaublich schönes Alpenpanorama. Auf etwa 10km schlängelt sich die Abfahrt über weite, sattgrüne Almwiese und breite Wanderwege mit ganz leichtem Gefälle. Herrlich zum Ausrollen und Genießen der Tour. Nur ganz zum Ende der Tour gelangst Du noch einmal auf einen steil abfallenden Wanderweg, der sich in wenigen Serpentinen auf bis zur Straße schlängelt und ab dort auf Asphalt bei starkem Gefälle die Bremsen glühen lässt.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt BozenSüd, Start bei kleine Parkfläche für max. 10 Pkw



 

Höhenprofil BozenAvelengo

Karte BozenAvelengo

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Bozen - Langfennwiesen

MTB 35 km - 1.600 Hm

Tour I-BZ41

Eine kleine Runde, die auf den ersten 13,7 km steil bergauf beginnt. Oberhalb von 1400 Hm kann dann aber auch schon der entspannte Ritt über die Langfennwiesen beginnen. Das sind meist sehr breite und einfach fahrbare Wald- und Wiesenwege mit geringer Steigung bzw. Neigung. Am Langfenn-Gasthof lässt es sich gut pausieren, bevor es auch schon wieder zurück geht. Bergab sind auch mal kurze Trailpassagen enthalten. Ansonsten führt der größte Teil des Weges auf demselben Weg zurück

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt BozenSüd, Start bei kleine Parkfläche für max. 10 Pkw
 

Profil Bozen-Langfennwiesen

Karte Bozen-Langfennwiesen

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Bozen - Langfennwiesen - Etschtalradweg

MTB 46,6 km - 1.500 Hm

Tour I-BZ42

Technisch einfach fahrbare Tour, allerdings mit knackiger Steigung gleich zu Beginn. Der erste Kilometer startet mit durchschnittlichen 23% Steigung. Auf den nächsten 2 km wird es mit durchschnittlich 18% nicht wesentlich einfacher. Sicher tut hier ein zwischenzeitliches Schieben dem Kreislauf ganz gut. Erst ab KM 5 hat man die restlichen 3 km bis zur Hoch- ebene mit nur noch 12 % Steigung zu bewältigen. Ab dann Vergnügen pur. Tolle Almwiesen und leicht fahrbare, breite Wanderwege. Ab KM 20 asphaltiert.
Die letzten 17 km führen am grandiosen Etsch- und später Eisackradweg nach und durch Bozen. In Bozen führt Dich die Tour zu einer netten, kleinen Eisdiele, die auch Cappucino usw. serviert.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt BozenSüd, Start bei kleine Parkfläche für max. 10 Pkw

 


 

Profil Bozen-Langfennwiesen-Etschtalradweg

Karte Bozen-Langfennwiesen-Etschtalradweg

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Bozen - Deutschnofen

MTB 53,0 km - 1.730 Hm

Tour I-BZ43

Lange Auffahrt auf Asphalt und später Forstweg zur Titschen Wetterwarte. Dort gibt es links und rechts des Weges einige Ruinen aus dem 1.Weltkrieg zu entdecken. Ab KM 30 (dem letzten hohen Punkt) folgst Du auf 5 km dem Wahlfahrtsweg Weissenstein bergab. Auf den letzten 10 km lassen sich auf dem Etsch-Radweg gut die Beine lockern.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Bozen Nord.
 

Profil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Bozen - Eggental Runde

MTB 50,3 km - 1.850 Hm

Tour I-BZ44

13 km langer Anstieg mit 1.300 Hm am Stück auf Asphalt und Forststraße. Danach gut fahrbare Forstwege, kurz auch mal Trails. Letzte Abfahrt zwar steil, aber auf breitem Forstweg gut fahrbar. Ab KM 40 grandioser Radweg nach Bozen zur Eisdiele und zurück zum Startpunkt.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Bozen Nord, ruhiger Parkplatz an der Kohlern-Seilbahn

Profil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Bozen - Ritten - Jenesien

MTB 53,9 km - 2.200 Hm

Tour I-BZ45

Vom Starpunkt an der Rittner Bahn aus startest Du in den steilsten Anstieg des Tages. Knackige 20% auf etwa 2km lassen den Puls erst einmal in die Höhe schnellen. In Oberbozen erwartet Dich eine sehr schöne Gemeinde, wo Du Deine Wasserspeicher auffüllen und dann die herrlichen Wege genießen kannst. Mit dem Fulli gut fahrbar geht es dann auch mal kurz über Wurzeltrails und weiche Sandwege bergauf. Ein Traum auf Sand- und Nadelwaldboden. Ab KM 18 bergab auf Fortsstraße ins Sarntal. Zurück über Schusterwaldweg, ab KM 33 etwa 1 km langes Schiebe-/Tragestück, über teilweise sehr rutschige, vermooste Steine. Rest der Tour wieder leicht fahrbar, ab Jenesien asphaltiert.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Bozen Nord

Profil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Leifers - Passo Lavaze

MTB 47,1 km - 2.235 Hm

Tour I-BZ50

Leichte MTB-Tour ohne techn. Schwierigkeiten.
Gleicher Hin- und Rückweg bis Deutschnofen. KM 6-10 etwas anspruchsvollere Steigung mit 25%. Dafür belohnt dann eine panoramareiche, fahrtechnisch einfache Runde auf
1.400-1.800 Hm.

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Bozen Süd,
großer Parkplatz am Stadion

Profil Leifers-Ps.Lavaze

Karte Leifers-Ps.Lavaze

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                                        Touren im Sarntal

Sarnthein - Rittner Horn - Lago Valdurna

MTB 61,1 km - 2.000 Hm

   Tour I-S10


Fahrtechnisch leichte, Komplett auf breiten Forststraßen  fahrbare Runde mit genialer Aussicht in die Dolomiten. Besonderes Highlight mit Einkehrmöglichkeit am Ende der Tour: der Lago Valdurna. Von dort aus, rollt es sich von selbst zum Ausgangspunkt zurück.

Anfahrt:  entweder Italien A12 Ausfahrt Sterzing über Penser Joch,
oder A12 Ausfahrt Bozen Nord und SS508 ins Sarntal hinein, in Sarnthein  gute Parkmöglichkeit am Busbahnhof.

Profil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Sarnthein - Stoanerne Mandl

   MTB 46,8 km - 1.750 Hm       

Tour I-S11

MTB-Tour auf schönen Wald-, Forst- und Wanderwegen. Tolle Panoramapunkte. Anspruchsvolle Bergaufpassage auf bestens hergerichteten Wegen (mit wenigen Stufen) ab Vöraner Alm bis Gipfel Stoanerne Mandl, ab und zu sehr steil. Schöne Wege auch bergab gut fahrbar, nur ab KM 25,4 2,5km fahrtechnisch anspruchsvoll. In der GMX- und KMZ- Datei ist des Weiteren auch eine optionale Abkürzung bei KM 28 enthalten. Damit wäre die Runde nur 34 km lang.

Anfahrt:  entweder Italien A12 Ausfahrt Sterzing über Penser Joch,
oder A12 Ausfahrt Bozen Nord und SS508 ins Sarntal hinein, in Sarnthein  gute Parkmöglichkeit am Busbahnhof.

 

Höhenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                                         Touren in der Region: Pozza Di Fassa

Um die Rosengartengruppe

   zu Fuß 20 km - 1.420 Hm

Tour I-D09


Start: Mazin - 5,5 km nördlich von Pozza Di Fassa;
Lange Wanderung auf breiten Wegen. Ab 2.500 m.ü.N. an mögliche Schneelage denken, dann auf den letztem 1 km zum Kesselkogel-Pass 300 Hm mit durchschnittlich 23% Steigung überwinden = beschwerlich, da kalt und rutschig. Nach Überquerung des Passes wesentlich wärmere Temperaturen und Abstieg zur Grasleitenpass-Hütte ins Vajolet-Tal. Sehr panoramareicher und leichter Rückweg auf breiten Fortsstraßen und Asphalt.
Wer noch Zeit hat: Klettersteig auf 2500 Hm zum Kesselkogel möglich. Nur mit Kletterhelm und -Gurt!!!

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Bozen Nord - Karer See - Pozza Di Fassa - Mazzin/Mazin

 

Höhenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                     Startpunkt: Rif.Negritella, Pera / Pozza Di Fassa

Biken in der wohl atemberaubendsten Region mit natürlichem Höhentraining: Das Refugio Alpino Negritella, auf 1980 Meter, erwartet mit seinen in 2009 neu angebauten Gästezimmern, ganzjährig unternehmungslustige Dolomitenliebhaber und bietet mit der dünnen Höhenluft gerade trainierenden Sportlern den letzten Schliff in der Vorbereitung auf große Renn-Events. In der Berghütte mit Hotelcharakter kommen fast nur selbst erzeugte Lebensmittel auf den Tisch. Da kann man sich schon mal auf die Pastagerichte, Schinken, Käse und überhaupt auf die 5-Gänge Menüs der preisgünstigen Halbpensionsverpflegung freuen. In der Übergangszeit, wo die Lifte außer Betrieb sind, übernimmt der Gastwirt persönlich den Gepäcktransfer von der Talstation in Pera bei Pozza die Fassa. Mit den Bikes kann man dann gleich schon mal selbst zu Tat schreiten oder findet evtl. auch im Geländewagen Platz. Um die folgenden Touren abzufahren, quartiert Ihr Euch am besten hier ein. Ihr werdet es sicher nicht bereuen ;-)
Sessellift von Pera: “Vajolet” und Gondelstation von Pozza di Fassa: “Catinaccio” im Sommer ab Mitte/Ende Juni bis Anfang/Mitte September in Betrieb.

Anfahrt: Italien A22 Ausfahrt Bozen Nord, dann SS241 bis Pozza di Fassa zur Gondelbahn “Catinaccio” oder 1km weiter zum Parkplatz des Sesselliftes “Vajolet1” in Pera.

GPX-Download Wegpunkt Negritella: N46 26.015 E11 39.714

 

Auffahrt in Google Earth ansehen

 

Auffahrt im GPX-Format downloaden

 

 

 

Latemar Runde                            

     MTB 58 km - 2.153 Hm                        Tour I-D10

Ist man diese Höhe nicht gewöhnt, bei der man im Refugio Negritella übernachtet, so ist das die passende Tour für den 1.Tag. Denn zu Beginn geht es schnurstracks bergab bis auf 1.500m, danach 200Hm auf der Passstraße gemächlich wider bergauf. Im Gelände rollst Du ohne nennenswerte Steigung auf der Transalpstrecke “Dynamitetrails” fahrtechnisch einfach bis Obereggen und kletterst von dort auf Asphalt bis zum Passo Feudo hinauf. Danach folgt die sehr steile, technisch einfache Abfahrt bis kurz vor Predazzo, von wo aus es mit geringer Steigung auf dem asphaltierten Radweg zurück durch Moena nach Pera zur Sesselliftstation “Vajolet1” geht. Wenn dieser in Betrieb, läd er natürlich zur Auffahrt ein. Ansonsten folgst Du dem Track für die letzten 650 Hm anfangs steil bergauf, bis zur Berghütte Negritella.

Höhenprofil Latemar Runde

Karte LatemarRunde

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

 

Passo Duron, SeiserAlm, Tiers, Karerpass

     MTB 81,4 km - 3.100 Hm                      Tour I-D11

Anfang Juni ist die Überquerung im Vajolet-Tal wegen den restlichen Schneefeldern auf 2600 m noch nicht möglich. Daher diese Variante um mal auf die Seite der Seiser Alm zu gelangen. Nach dem morgentlichen Downhill nach Pera und gemächlichem Einrollen auf herrlichem Radweg bis Campitello kletterst Du zu Anfangs recht steil, ab 1.800m dafür um so idyllischer, bis zum Passo Duron (2188m) hinauf. Danach durchstreifst Du das SeiserAlm-Gebiet und begleitest den bei Nässe recht rutschigen Trail bergab bis ins Tal auf 960m. Von nun an fährst Du etliche Kilometer auf der Transalpstrecke “Easyrider” auf wirklich schönen, gut fahrbaren Waldwegen bis SanCipriano bei Km 55. Ab hier geht es auf der Passstraße zum Passo Nigra hinauf (optional ist auch die Auffahrt auf der Forststraße möglich, ist im Download enthalten). An dessen höchsten Punkt folgen noch ein paar Trailkilometer bis es wieder kurz bergab und letztendlich in den Zieluphill zur Negritella geht.
 

Höhenprofil PassoDuron,SeiserAlm...

Karte PassoDuron,SeiserAlm...

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Passo delle Coronelle

     zu Fuß 5,5 km einfach - 700 Hm             Tour I-D12

Zum Regenerieren nach den anspruchsvollen Biketouren auf einer Höhe, die den Körper doch recht deutlich belasten, kann man heute mal einen lockeren Wanderausflug zum Passo delle Coronelle auf  2.630 Hm unternehmen. Auf der ersten Hälfte des Hinweges spaziert man auf wunderschönem Wanderweg so ziemlich flach dahin. Danach folgt der Anstieg von 600Hm am Stück auf schmalen Wanderweg. Im Juni ist ab 2.400Hm mit Schnee zu rechnen, daher folgt unsere Aufzeichnung (vom 4.Juni) am Ende zum Pass hin nicht mehr direkt dem Weg, welcher nämlich noch einige Meter unter dem Schneefeld lag. Vom Pass erhält man einen grandiosen “Fenster”blick Richtung Karerpass und nimmt dann den gleichen Weg zurück. ... oder wagt die hier nicht beinhaltete Umwanderung zur Rotwand und von dort zur Berghütte Negritella zurück.

 

Höhenprofil PassoCoronelle

Karte PassoCoronelle

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Moena Naturpark Paneveggio - SanPellegrino

    MTB 55,5 km - 1.900 Hm                      Tour I-D13

Der gut beschilderte Radwanderweg führt Dich vom Parkplatz nach Moena. Von dort kletterst Du auf der breiten, zum Teil steilen Forststraße die 6 km zum Passo di Lusia hinauf. Danach folgt eine lockere Abfahrt auf ebenfalls breiter Forststraße durch das Nadelgehölz des Panevéggio Nationalparks. 8 asphaltierte KM mit 500 Hm führen Dich zum Passo Di Vallés hinauf, von wo Du wieder auf eine breite Forstraße wechselst. Am Lago Di Cavia hast Du den letzten großen Gipfel bezwungen und rollst auf der Skipiste ins Tal San Pellegrino hinab. Von dort lohnt sich ein Abstecher zum Refugio Fuciade, einem beliebten Ausflugsziel, von wo aus nochmal das Traumpanorama zu genießen ist. Ansonsten kann man sich nun ohne die einzigste Tretbewegung ganze 8 km in das Pellegrino-Tal hinabrollen lassen, wenn man nicht noch auf einen Cappunccino anhalten möchte.

Moena-SanPellegrino Profil

Moena-SanPellegrino Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Parkplatz: in Soraga, 4km südlich von Pozza Di Fassa

 

 

                                        Region: Kaltern

Eppan a.d.Weinstraße - Monte Roen - Kalterer See

MTB 63,5 km - 2.500 Hm

Tour I-D40

Vom Startpunkt der Touristinfo von Eppan rollst gerade mal 1,5 km auf der Hauptstraße mit leichtem Gefälle und tauchst dann schon auf asphaltierter Nebenstraße mit idyllischer Kulisse ringsum in die Kalterer Weinberge ein. Später breiter Waldweg. Bei KM 9,3 triffst Du auf die Passstraße und absolvierst dieses eher verkehrsreiche Teilstück von 7,2 km mit 470 Aufstiegsmetern bis zum Mendelpass hinauf. Ab dort geht es sofort wieder ins Gelände. Anfangs mit gemütlicher Steigung auf idyllischen Waldwegen durch eine unglaublich stillen Nadelwald erwarten Dich dann nach und nach kleine, fiese Rampen. Letztendlich ab KM 23 auf einer Höhe von 1770 m.ü.N. wird die extreme Neigung von durchschnittlich 18% über 1,6 km die meisten aus dem Sattel zwingen. Am Gipfel des Monte Roen, dem höchsten Punkt der Tour mit 2116m und 360° Rundum-Blick, beginnt ein wunderschöner Höhentrail mit teilweise auch wieder knackigem Gefälle, wo Dich auch ein kurzer Abstieg von 60 Hm erwartet. Zumeist ist jedoch alles sehr gut fahrbar. Danach folgt eine 10 km lange Abfahrt auf breiter Schotterstraße. Zur Abwechslung dann auch mal wieder eine kurze Trailpassage bevor man dann in die Weinfelder südlich des Biotops am Kalterer See eintaucht. Du umfährst den Kalterer See am östlichen Ufer. Bei KM 52,2 beginnt nochmal eine kleine letzte Steigung von insgesamt 300 Hm auf anfangs schwer, später leicht fahrbaren Trails zum großen und kleinen Montiggler See. Nach einer evtl. kurzen Abkühlung im See rollst Du dann die letzten 6 km auf abgelegenen Weinfeldstraßen und ganz zuletzt durch ein künstlerisch gestaltetes Skulpturental zurück zum Ausgangspunkt.Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt BozenSüd.
 

Profil Eppan-MonteRoen

Karte Eppan-MonteRoen

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Trudner Horn 1

MTB 50 km - 1.900 Hm

Tour I-D41


Großräumiger Parkplatz in Neumarkt (Egna).
Super leichte, recht schattige Runde mit anfangs durchschnittlich nur 5% Steigung auf den ersten 19 km und grandioser Aussicht. Anstrengender im oberen Teil. Alles breite Forstwege, tolle Aussicht bis nach Bozen bei KM 43 an Kanzel. Tour führt am Ende in Egna zu einem gemütlichen Cafe.

Anfahrt: Italien A22 Ausfahrt Neumarkt (Egna)-Auer

KalternTrudnerHorn_50km_Profil

KalternTrudnerHorn_50km_Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

Trudner Horn 2

MTB 56 km - 1.800 Hm

Tour I-D42

Start in Neumarkt
Mit leichter Steigung hat man zu Beginn der Tour bereits eine herrliche Aussicht auf die Weinberge in Tramin. Entlang eines Outdoor-Pfades erkletterst Du mit leichter Steigung die ersten KM. Weiter auf breiten Waldwegen durch den Naturpark Trudner Horn passierst Du auch einige dunkle Tunnel. Licht von Vorteil (kein Autoverkehr). Der Aufstieg zum Trudner Horn zieht sich über 32 km dafür aber eben mit meist geringer Steigung. Die Abfahrt nach Salorno gestaltet sich auf den alten Karrenwegen sehr ruppig. Jedoch jeweils nicht mehr als 500m bergab zu schieben. Dafür kann man dann auf den letzten 12 km auf dem asphaltierten, flach dahinführenden Etsch-Radweg nochmal so richtig entspannen und die Gegend genießen.

Anfahrt: Italien A22 Ausfahrt Neumarkt (Egna) -Auer

KalternTrudnerHorn_Profil

KalternTrudnerHorn_Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                    Region: Pustertal, Startpunkt Olang

Olang - Kronplatz

MTB 53,3 km - 2.150 Hm

Tour I-D50

Vom kleinen Parkplatzes nahe des Dorfplatz in Olang beginnt sofort eine noch recht gemächliche Steigung auf abgelegenen Wegen. Erst bei KM 6 stösst Du auf die Passstraße, auf der Du bis zum Furkelpass weitere 5 km zurücklegst. Dann tauchst Du wieder ins Gelände ein beißt Dich an kurzen steilen Rampen aber stets mit gigantischer Aussicht zum Kronplatz hinauf. Wer pünktlich zur Mittagszeit den höchsten Punkt des Tages mit 2.275 m.ü.N. erklommen hat, kann dort das drönende Läuten der Concordia 2000 live miterleben und es sich auf der Sonnenterasse bei einem Cappuccino so richtig gut gehen lassen. Wer  möchte, kann im oberen Teil der Abfahrt der im Download beigefügten Optionsstrecke des Freeride Trails “Herrnsteig” auf 800 m Länge folgen. Ansonsten rollst Du vom Kronplatz aus 2,4 km auf breiter Forststraße 250 Hm hinab und befährst dann einen leicht fahrbaren Singletrail auf wunderschönem weichem Waldboden auf den nächsten 3,5 km mit insgesamt geringem Gefälle und ganz wenigen, kurzen Schiebestücken. Zuletzt führt wieder eine breite Forststraße ins Tal auf der westlichen Seite der Runde. Auf den nächsten 12 km rollst Du mit wenig Steigung nach St.Vigil. Dort wartet noch eine letzte, zu Beginn recht heftige Steigung über 500 Hm, welche zurück zum Furkelpass hinaufführt. Dann lässt es sich geschwind ins Tal rollen.
Eine insgesamt sehr schöne Tour, die wieder einmal kräftezehrend ist aber wieder sehr schöne fahrbare Singeltrails und ein gigantisches Panorama mit Erlebniswert bietet.

Anfahrt: Italien A22 Ausfahrt Brixen/Pustertal, E66 ins Pustertal bis Olang,
Parkplätze: am Bahnhof vor Olang oder kleine Parkfläche am Streckenbeginn

 

Höhenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                                        Region: Dolomiten, Startpunkt St. Vigil

St.Vigil - Um die Kreuzkofelgruppe

MTB 60,3 km - 2.200 Hm

Tour I-D70

Gigantisch schöne Panorama-Tour, jedoch wenn´s mal aufwärts geht, dann aber ordentlich. Und ohne Schiebepassage gehts auch nicht.
Man kann sich die Fahrtrichtung aussuchen. Im Uhrzeigersinn startest Du von St.Vigil mit sehr angenehmer Steigung von nicht mehr als 8%. Nach Überquerung des 12° Meridians bei KM 7 tauchst Du bei KM 12 in den Nationalpark Fanes-Sennes ein, wo auf den nächsten 2 km mit Ø12 % Steigung das gigantische Panarama ringsum ordentlich ablenkt. Auf dem Hochplatou genießt Du leicht fahrbare Trails und Wiesenwege. Ab KM 24 beginnt ein steiler Abstieg. Hier wird wohl nahezu jeder sein Bike 1,3 km mit 300 Hm
hinabtragen müssen. Wer die Runde gegen dem Uhrzeigersinn fährt, hat hier also ein hartes Stück mit Ø 23% Steigung vor sich.
Weiter in Uhrzeigerrichtung: Hier wartet der nächste Anstieg wohl als reine Schiebepassage.Während es zuerst 1,8 km mit Ø 15% über ruppige Wurzelteppiche nach oben geht, folgt auf den nächsten 3,2 km zwar nur noch eine moderate Steigung von Ø 5%, jedoch ist der Trail so zerrüttet, dass man auch da meist schiebt. Auf 5 km hätten hier also wieder diejenigen richtigen Fahrspaß, die die Runde gegen den Uhrzeigersinn abfahren. Denn so eine lange, nicht allzu steile Abfahrt auf Wald-/Wurzelboden findet man selten noch einmal.
Weiter im Uhrzeigersinn ist die Abfahrt von 2.100 m.ü.N auf Forststraße leicht fahrbar und auch der letzte Anstieg kann auf Forstwegen leicht genommen werden. Die letzte Abfahrt muss man sich durch kurzes Auf und Ab etwas erkämfen, doch dann rollt es sich auf Asphalt und mit einer tollen Aussicht auf das von Bergen umgebene St.Vigil entspannt zum Ausgangspunkt zurück.

Anfahrt: Italien A22 Ausfahrt Brixen/Pustertal, E66 ins Pustertal bis San Lorenzo dort rechts Ausschilderung nach St. Vigil folgen. St.Vigil durchfahren, weiter bis zum Tenniplatz, dort reichlich kostenlose Parkplätze vorhanden.
 

Profil_St.Vigil-Um die Kreuzkofelgruppe

Karte St.Vigil-Um die Kreuzkofelgruppe

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

St.Vigil - Pragser Wildsee - Dürrensteinhütte

MTB 81,3 km - 2.800 Hm

Tour I-D71

Vom Parkplatz am Tennisplatz führt uns der Radweg zurück nach St.Vigil und kurz darauf in die erste und extremste Steigung des heutigen Tages. Auf gerade mal 8 km müssen 1.050 Hm zum Kreuzfeldjoch überwunden werden. Dafür entschädigt ein traumhafter Singletrail auf nahezu gleichbleibender Höhe auf den nächsten 2 km bis es dann jedoch wieder sehr steil ins Lärchental hinabgeht. Ab Km 12,4 km wird wohl jeder besser vom Bike absteigen und die nächsten 400 m mit einem Abstieg von 100 Hm zu Fuß bewältigen. Danach führt wieder eine traumhafte Forststraße weiter zum Pragser Wildsee. Am Ende des Sees rechts halten und auf den Wald-Radweg einbiegen. Bei KM 25 beginnt der Anstieg zur Plätzwiese, die ersten 4 km kletterst Du mit leichter Steigung auf schmalem Wanderweg über ein paar Wurzeln und überwindest dabei 250 Hm. Dann folgt die asphaltierte Steigung mit lockeren 7% im Durchschnitt. Natürlich erwartet Dich auf 2.000 m.ü.N. wieder ein traumhaftes Panorama an der Plätzwiese, mit dem Hotel in bester Lage und der Dürrensteinhütte mit
traumhafter Aussicht. Noch einmal geht es dann auf breiter Forststraße ins Tal nach Carbonin hinab und der Radweg neben der Hauptstraße führt uns zum letzten Anstieg zur Sennes-Hütte im Fanes-Sennes Nationalpark. Zuerst auf Asphalt dann auf breitem Forstweg lassen sich die ersten Höhenmeter noch gut bewältigen. Auf den letzten 300 Hm jedoch zwingt einem der lose Untergrund und die doch recht steile Neigung vom Bike. Auf 2.125 m.ü.N. angekommen, ist dann endlich der letzte Gipfelpunkt erreicht und man kann noch einmal die langgezogenen Forst- und Almwege genießen. Steil hinab geht es dann auf zum Teil betonierter Forststraße zum Ausgangspunkt zurück. Am Rio Di San Vigilio bei KM 81 lässt sich noch gut ein letztes Bad nehmen, wer Glück hat erwischt dort auch den italienischen Eisverkäufer. Sehr zu empfehlen. Wer seine Ausdauerkondition bestens trainiert hat, wird an der Tour seine wahre Freude haben. Panorama vom Feinsten !!! Und wem es nicht reicht, kann die rote Option nehmen, und somit nochmal 500 Hm draufpacken (ist im GPX-Download enthalten).

Anfahrt: wie vorige Tour
 

Höhenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                    Startpunkt: Toblach

Toblach - Drei Zinnen              Hike & Bike

MTB 50 km - 1.500 Hm

Tour I-D72

Vom Parkplatz am Toblacher Bahnhof rollt es sich in grandioser Umgebung am Toblacher See vorbei mit kaum spürbaren 2% Steigung gut ein. Bei KM 13,5 beginnt leider wieder eine Schiebe-/Tragepassage, bei der auf 700 m Länge 140 Hm auf schmalem Wanderweg aufzusteigen sind. Danach belohnt allerdings wieder ein herrlicher Wiesenweg mit tollem Panorama. Bei KM 17,5 treffen wir auf die asphaltierte Straße und folgen dieser mit durchschnittlich 9% Steigung zum Refugio Auronzo, von wo aus alle DreiZinnen-Wanderer starten. Ab KM 23 ist dann auf den folgenden 3,5 km jegliches Fahrradfahren verboten. Hier muss das Bike geschoben werden, um den Abstieg auf der östlichen Seite nehmen zu können. Aber auch hier folgen nun leider nochmal 4 km auf losem Schotter mit einem Gefälle von 800 Hm und einem künstlich angelegten Wanderweg, der sowieso nicht für MTB-Reifen gemacht wurde. Insgesamt ist das ein langes Stück zu Fuß, wodurch man diese Tour wirklich nur dann empfehlen kann, wenn man die Drei Zinnen unbedingt mal mit dem Bike besuchen möchte. Die restlichen 19 km rollen sich gut und zügig auf Wald- und Schotterpisten an der sehenswerten Funbob-Anlage in Innichen zum Ausgangspunkt zurück.
Anfahrt: Italien A22 Ausfahrt Brixen/Pustertal, E66 ins Pustertal bis Toblach,
evtl. ist die Anfahrt über A12 Ausfahrt Kufstein, Kitzbühel, dann Felbertauernstrasse ebenso gut.

 

Höhenprofil

Karte

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

                                         Touren mit Startpunkt: Riva del Garda
 

Riva Monte Brione

   MTB 12,6 km - 420 Hm          

  Tour I-G100


In Riva angekommen und gleich auf´s Bike? Dann ist das wohl genau die richtige Tour für den angebrochenen Nachmittag.
Denn mitten in Riva versteckt sich eine kleine Erhebung, die sich zum Biketest oder auch für eine wunderschöne Aussicht besonders lohnt.

 

Anfahrt:  Italien A22 Ausfahrt Rovereto Süd, auffälliger Beschilderung nach Riva folgen

Höhenprofil Monte Brione

Karte Monte Brione

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

 

 

Riva Bocca di Trat 

MTB 43 km - 1.900 Höhenmeter

Tour  I-G101


knackige Anstiege aber wunderschöne Ausblicke schon zu Tourbeginn
auf den Garda- später Ledro-See,    fahrbar nur in  Pfeilrichtung,
sonst mind. 3km / 600Hm Bike schieben, da Steigung teilweise 30% !!! Hat den Vorteil: gemütliche restliche Tour.
Nicht wundern: gilt nur bei Download für Edge (wurde andersrum aufgezeichnet), Dein Traininsgerät wird zu Beginn melden: “Kursabweichung”, aber die Strecke wird trotzdem korrekt im Display angezeigt

Anfahrt: siehe Tour oben

inklusive Wegpunkte für Verpflegung und Belohnungseis :-)

RivaNW Profil

RivaNW Karte

Download für Edge / Forerunner

 

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

 

 

Riva Tremalzo

MTB 66 km - 2.200 Höhenmeter

Tour I-G102

 
Strecke mit wunderschöner Aussicht und Zeit zum Genießen, kurze Schiebepassagen auf 1.200 hm, bis zum Gipfel bergauf Offroad, danach zu 90% auf Asphalt  zurück,
Strecke kann auch anders herum gefahren werden.

Anfahrt: siehe Tour oben

schnell und lecker die Pizzaecke auf die Hand: ”Italian Fast Food” Altstadt, Via Fiume 40
bester Tiramisu zum Kaffee bei  “Lapaz” (Bistro,Cocktail-Bar) direkt an der Hauptstr. rechter Hand, ca. 800m vor Kreisverkehr/Ende Hauptstr. Riva
Eis an jeder Ecke

Höehnprofil Tremalzo

Karte Tremalzo

Download für Edge / Forerunner

 

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

 

 

Riva Limone Tremosine

MTB 62 km - 2.800 Höhenmeter

Tour I-G103

 
Start wieder über die beliebte Militärstraße mit grandioser Aussicht auf den Lago, dann letzten 2km vor Aussichtspkt.”Roccolo di Nembra” Schiebestück bergauf , teilweise auch fahrbar, nach Gipfel folgt Wanderweg steil bergab: Geröll, Fels = oberes Teilstück schieben/tragen, nach spätestens 2km fahrbar, technisch interessant. Ab Limone 10 km Straße, dann technisch anspruchsvoll 8 km bergauf (Forststraße mit grobem Kiesel/ kleinem Geröll) tolle Aussicht, letztendlich 15km bergab

Anfahrt: siehe Tour oben

 

Höhenprofil RivaLimone

Karte RivaLimone

Download für Edge / Forerunner

 

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

 

 

Riva Ronda Piccola

MTB 51 km - 1.600 Höhenmeter

Tour  I-G104


Bikefestival Gardasee 2007,  MTB-Marathon - hier die kleine Runde mit knacken Trails

Anfahrt: siehe Tour oben

 

Höhenprofil Ronda Piccola

Karte Ronda Piccola

Download für Edge / Forerunner

 

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

 

 

Riva-SanGiacomo-Altissimo

MTB 58 km - 2.460 Hm

Tour I-G105

 
Sehr schöne, gut fahrbare Tour mit traumhaften Aussichten.
Unbedingt auf Schneegrenze achten, sonst nasse Füße !
Im Mai noch nicht zu empfehlen.

 

Anfahrt: siehe Tour oben

Höhenprofil RivaAltissimo

Karte RivaAltissimo

Download für Edge / Forerunner

 

Download im GPX Format

 

Google Earth / KMZ-Datei

 

 

 

 

Hast Du grade keinen GPS-Track vorliegen, gehts vielleicht auch so: 
( falls sich da nichts mehr bewegt, bitte Seitenansicht aktualisieren )

Impressum: die GPS-Seiten sind ein kostenloser Service von www.red-bike.de, Fahrradshop Red Bike,
Inh.Frank Wolensky, info@red-bike.de , Tel. 08034-9099570, Am Inn 4, 83131 Nußdorf am Inn

rb